Inhalt
Sammlung

Pressemappe: Kinderreportagen aus Indien

Neetu: „Ich will in die Schule gehen!“

In Firozabad, Indiens „Glass City“, arbeitet ein großer Teil der Bevölkerung in der Glasindustrie. Viele Familien in den Armenvierteln der Stadt verdienen ihren Lebensunterhalt mit der Herstellung von Armreifen aus Glas. Bei indischen Mädchen und Frauen sind sie als Schmuck sehr beliebt. Mehr als 200.000 Kinder schmelzen von früh morgens bis spät abends Rohlinge zusammen oder verzieren fertige Reifen mit Steinchen und Glitter. Dabei atmen sie ständig giftige Dämpfe ein.

Datei Info

  • Dateityp: RTF
  • Dateigröße: 53,0 KB
  • © Susanne Dietmann / Kindermissionswerk

Downloads

1_Kinderleben – Neetu

In Firozabad, Indiens „Glass City“, arbeitet ein großer Teil der Bevölkerung in der Glasindustrie. Viele Familien in den Armenvierteln der Stadt verdienen ihren Lebensunterhalt mit der Herstellung von Armreifen aus Glas.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 2500x1669 Pixel
  • Dateigröße: 1,3 MB
  • © Bettina Flitner / Kindermisssionswerk

Downloads

2_Kinderleben – Neetu

Die achtjährige Neetu kann sich nicht vorstellen, dass anderswo Kinder nicht arbeiten müssen, dass sie zur Schule gehen, sich mit Freunden treffen und spielen können. „Zum Spielen habe ich keine Zeit“, sagt sie. „Außerdem bin ich dafür viel zu müde.“

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 1669x2500 Pixel
  • Dateigröße: 1,0 MB
  • © Bettina Flitner / Kindermissionswerk

Downloads

3_Kinderleben – Neetu

In einem dunklen Raum sitzt Neetu (8) im Schneidersitz vor einer Flamme, die Beine werden an den Knien von zwei Ziegelsteinen gestützt. Neben ihr arbeiten ihre Mutter Dhan Devi und ihre Brüder Raj Kishore und Bholay.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 2500x1669 Pixel
  • Dateigröße: 967,2 KB
  • © Bettina Flitner / Kindermissionswerk

Downloads

Salmas Glück: Neben der Arbeit kann sie zur Schule gehen

Salma ist zwölf Jahre alt. Gemeinsam mit ihrer Familie wohnt sie in dem kleinen Dorf Milik in Nordindien. Wie viele andere Jungen und Mädchen in Milik arbeitet auch Salma als Teppichknüpferin. Doch sie hat Glück: Partner des Kindermissionswerks ,Die Sternsinger‘ haben eine Dorfschule gegründet und Salmas Eltern überzeugt, wie wichtig Bildung für ihre Tochter ist.

Datei Info

  • Dateityp: RTF
  • Dateigröße: 56,2 KB
  • © Susanne Dietmann / Kindermissionswerk

Downloads

1_Kinderleben – Salma

Unterricht im Freien: Zwischen Knüpfrahmen, Tieren und Kuhdung-Lagern findet von montags bis samstags der Unterricht statt. Gelernt wird im Schneidersitz auf dem Boden.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 2500x1669 Pixel
  • Dateigröße: 1,2 MB
  • © Bettina Flitner / Kindermissionswerk

Downloads

2_Kinderleben – Salma

Für die Frauen im Dorf wurden zwei Selbsthilfegruppen gegründet, die von 30 Müttern besucht werden. Salmas Mutter Mariam leitet eine der beiden Gruppen.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 2500x1669 Pixel
  • Dateigröße: 1,3 MB
  • © Bettina Flitner / Kindermissionswerk

Downloads

3_Kinderleben – Salma

Salma am Teppichknüpfrahmen: Indien ist der weltgrößte Exporteur von handgewebten Teppichen. Allein im sogenannten Teppichgürtel im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh arbeiten rund 200.000 Kinder als Teppichknüpfer.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 2500x1669 Pixel
  • Dateigröße: 976,9 KB
  • © Bettina Flitner / Kindermissionswerk

Downloads

4_Kinderleben – Salma

Salmas Alltag gleicht dem von rund 200.000 Mädchen und Jungen im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh, die täglich als Teppichknüpfer arbeiten. Doch Salma hat Glück, denn neben der Arbeit kann sie auch zur Schule gehen und hat sogar noch etwas Zeit zum Spielen.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 2500x1668 Pixel
  • Dateigröße: 1,2 MB
  • © Bettina Flitner / Kindermissionswerk

Downloads

5_Kinderleben - Salma

Monatlich zahlt jedes Mitglied der Frauengruppe 100 Rupien, etwa 1,40 Euro, auf ein Gemeinschaftskonto ein. Gemeinsam entscheiden sie, welche der Frauen von dem Konto unterstützt werden soll, etwa um sich eine Ziege zu kaufen.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 2500x1667 Pixel
  • Dateigröße: 1,8 MB
  • © Bettina Flitner / Kindermissionswerk

Downloads

Sangam: Schule statt Kinderarbeit

Uttar Pradesh liegt im Nordosten Indiens und ist mit fast 200 Millionen Einwohnern der bevölkerungsreichste Bundesstaat des südasiatischen Landes. Viele Menschen leben in großer Armut. Oft müssen Kinder täglich von klein auf arbeiten, um zum Familienunterhalt beizutragen. Während die Zahl arbeitender Kinder landesweit abnimmt, steigt sie in Uttar Pradesh weiterhin an.

Datei Info

  • Dateityp: RTF
  • Dateigröße: 50,6 KB
  • © Susanne Dietmann / Kindermissionswerk

Downloads

1_Kinderleben – Sangam

Für viele Kinder nur ein Traum: Lernen und in die Schule gehen!

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 2500x1669 Pixel
  • Dateigröße: 1,1 MB
  • © Bettina Flitner / Kindermissionswerk

Downloads

2_Kinderleben - Sangam

Sangam sieht die Welt durch einen dichten Vorhang aus Fäden – zehn Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Zusammen mit ihrer besten Freundin Raki und anderen Mädchen sitzt die Zehnjährige hinter einem Knüpfstuhl.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 2500x1669 Pixel
  • Dateigröße: 2,3 MB
  • © Bettina Flitner / Kindermissionswerk

Downloads

3_Kinderleben – Sangam

Sangam bei ihrer täglichen Arbeit am Webrahmen. Dieses Foto ist auch das Motiv des aktuellen Plakats der Aktion Dreikönigssingen 2018.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 2500x1669 Pixel
  • Dateigröße: 933,1 KB
  • © Bettina Flitner / Kindermissionswerk

Downloads