Inhalt
Sammlung

Pressemappe: Nothilfe Somalia

1_Nothilfe_Somalia

Das Kindermissionswerk sichert mit einer Nothilfe in Höhe von 100.000 Euro die Arbeit in vier Stabilisierungszentren in Somalia. Dort werden die stark unterernährten Kleinkinder und ihre Mütter mit Nahrungsmitteln versorgt und medizinisch betreut.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 2500x1667 Pixel
  • Dateigröße: 2,9 MB
  • © Will Swanson, Trocaire / Kindermissionswerk

Downloads

2_Nothilfe_Somalia

Das Kindermissionswerk sichert mit einer Nothilfe in Höhe von 100.000 Euro die Arbeit in vier Stabilisierungszentren in Somalia. Dort werden die stark unterernährten Kleinkinder und ihre Mütter mit Nahrungsmitteln versorgt und medizinisch betreut.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 2500x1669 Pixel
  • Dateigröße: 1,7 MB
  • © Enigma Images / Kindermissionswerk

Downloads

3_Nothilfe_Somalia

Das Kindermissionswerk sichert mit einer Nothilfe in Höhe von 100.000 Euro die Arbeit in vier Stabilisierungszentren in Somalia. Dort werden die stark unterernährten Kleinkinder und ihre Mütter mit Nahrungsmitteln versorgt und medizinisch betreut.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 2500x1667 Pixel
  • Dateigröße: 1,4 MB
  • © Mackin Barasa / Kindermissionswerk

Downloads

1_Südsudan

„Das Leid der Menschen ist kaum zu beschreiben. Lokale Konflikte, Gewalt und Armut bestimmen den Alltag. Die schweren Überflutungen verschärfen die dramatische humanitäre Lage jetzt zusätzlich. Familien fliehen vor dem Hochwasser und haben kein Dach über dem Kopf, die Gefahr von Krankheiten durch verunreinigtes Wasser steigt, und die Menschen haben zu wenig zu essen“, sagt Stefanie Frels, Länderreferentin im Kindermissionswerk ,Die Sternsinger‘ über die aktuelle Lage im Südsudan.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Format: 4723x2664 Pixel
  • Dateigröße: 6,3 MB
  • © Robert Baumann / Kindermissionswerk

Downloads

O-Ton von Länderreferentin Stefanie Frels

„Die Kinder und ihre Mütter, die in den Zentren aufgefangen werden, sind völlig ausgemergelt und leiden zum Teil unter Tropenkrankheiten“, sagt Stefanie Frels, Länderreferentin für Somalia im Kindermissionswerk. „Die Zentren sind mittlerweile komplett überlaufen und die Ressourcen völlig erschöpft. Ohne Unterstützung von außen können die Menschen nicht mehr versorgt werden. Besonders die Kinder der intern Vertriebenen und die Kinder der Schutzsuchenden aus Äthiopien leiden unter der drastischen Unterversorgung. In den Flüchtlingslagern können nicht mehr genügend Nahrungsmittel verteilt werden. Deshalb suchen die Betroffenen besonders in diesen Stabilisierungszentren HIlfe, die wir dort versuchen anzubieten."

Datei Info

  • Dateityp: MP3
  • Dateigröße: 1,4 MB
  • © Urte Podszuweit / Kindermissionswerk

Downloads