Inhalt

Freiwilliges Jahr 2018 – jetzt bewerben!

Kindermissionswerk und missio: Bewerbungsfrist läuft bis Ende Oktober

 

Lea glaubt, jetzt nach einem Jahr in Nicaragua, dass man überall auf der Welt Zuhause sein kann. Nach ihrer Rückkehr aus Kambodscha ist für Sophia die Welt auf einmal voller verborgener Schätze, und das Thema Flucht hat für Thomas nach seinem Freiwilligen Jahr in Uganda eine ganz neue Bedeutung gewonnen.
Zusammen mit elf weiteren jungen Erwachsenen sind Lea, Sophia und Thomas jetzt wieder zurück in Deutschland. Alle sind Rückkehrer des Freiwilligendienstes vom Kindermissionswerk ,Die Sternsinger‘ und von missio. Mit im Gepäck haben sie viele Geschichten und Freundschaften. Erfahrungen, die andere erst noch machen werden, denn aktuell sind jetzt 14 junge Frauen und Männer in ihren Freiwilligendienst nach Benin, Bolivien, Ecuador, Südafrika, Malawi, Mexiko, Nicaragua, auf die Philippinen und nach Uganda gestartet.

Bewerbungsfrist für 2018 läuft
Die Bewerbungsfrist für die Anmeldung zum nächsten Freiwilligen Jahr hat bereits begonnen, Bewerbungsschluss ist der 22. Oktober. Die Bewerber für den Freiwilligendienst müssen zwischen 18 und 28 Jahren alt sein, eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung absolviert haben, sozial engagiert sein, Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit gesammelt haben und bereit sein, in einem katholischen Umfeld zu arbeiten. Bis zum Beginn des Freiwilligendienstes müssen gute Grundkenntnisse der jeweiligen Landessprache vorhanden sein.

Unter www.mein-eine-welt-jahr.de können sich Interessierte online informieren und für ein solches Jahr in Afrika, Asien oder Lateinamerika bewerben. Alle Einsatzorte können auf einer Karte eingesehen werden und Informationen zu jedem Projekt sowie die Kontaktdaten der Ansprechpartner sind leicht und übersichtlich abrufbar.
 

1.720 Zeichen        237 Worte

PM 23-2017
UP

 >> Hier finden Sie das Logo des Freiwilligendienstes

Unser Spendenkonto
IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31
BIC: GENODED1PAX


Das Sternsingen ist im Dezember 2015 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden.