Inhalt

Aktion Dreikönigssingen 2018 eröffnet

2.600 Sternsinger feiern Eröffnung in Trier

Das Bistum Trier war zum ersten Mal Gastgeber der bundesweiten Auftaktveranstaltung und lieferte mit der Porta Nigra eine beeindruckende Kulisse für die 60. Aktion Dreikönigssingen. Ganze 2.659 Sternsinger und 867 Begleitende haben hier die Eröffnung gefeiert und neben dem Sternsinger-Zug und dem Eröffnungsgottesdienst, an neun verschiedenen Orten ein buntes Mitmachprogramm mit Theater-, Film- und Workshopangeboten erhalten.

„Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“. Das ist das Motto der aktuellen Aktion und Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), machte noch einmal deutlich, dass auch das bunte Mitmachprogramm den eigentlichen Sinn und Zweck der Aktion nicht verfehlt: „In den Workshops wurde den Kindern heute noch mal deutlich, was Kinderarbeit für ihre Altersgenossen bedeutet. Sie haben erfahren, wie sinnvoll es ist, sich als Sternsingerinnen und Sternsinger zu engagieren. Arbeiten zu müssen heißt für Kinder, nicht lernen zu können, nicht frei spielen zu können und ihre Gesundheit aufs Spiel zu setzen.“

Der Großteil der Kinder und Jugendlichen war aus allen Teilen des gastgebenden Bistums angereist. Zudem waren Gruppen aus den acht (Erz-)Bistümern Köln, Mainz, Speyer, Essen, Paderborn, Würzburg, Eichstätt, Passau mit dabei. „Es ist toll zu sehen, dass es so viele von uns gibt und dass es so eine Riesenaktion ist“, sagte die 16-jährige Sternsingerin Julia, die gemeinsam mit Magdalena (14), Helena (12) und Allegra (13) aus der Gemeinde St. Laurentius, Saarburg, unterwegs war.

Auch Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘, freute sich über die vielen Kinder und Jugendlichen, die die Eröffnung gemeinsam feierten: „Es war ein grandioser Eindruck, im Dom vor allem in diese wirklich vielen aufgeweckten Gesichter zu schauen, die funkelnden Kronen zu sehen und den tollen Gesang zu hören. Es ist ein ganz tolles Erlebnis, mit so vielen Sternsingern zusammen zu sein. Die bundesweite Eröffnung ist die Veranstaltung, wo am meisten Sternsinger zusammenkommen, und heute in Trier sind es besonders viele. Das ist ein ganz ermutigendes und erfreuliches Ereignis.“

Bischof Dr. Stephan Ackermann dankte im voll besetzten Dom den Kindern und Jugendlichen für ihr Engagement – auch wenn mal die Füße kalt seien oder die Türen verschlossen blieben. Er freute sich über die vielen Kinder und Jugendliche, die zusammen feierten. „Der Augenblick macht mich wirklich stolz. Es ist schön zu sehen, dass die Resonanz so stark ist“, sagte der Bischof von Trier. Er würdigte das Engagement der Sternsinger für Gleichaltrige in aller Welt. Bischof Ackermann war als Kind selbst als Sternsinger unterwegs und hatte seinen Nachfolgerinnen und Nachfolger auch einige Worte mitgegeben: „Meine Bitte geht mit dem Bewusstsein, Gott hat uns gesandt. Wir gehen im Auftrag Gottes und in der Nachfolge Jesu.“

Zwei seiner Nachfolger hatten bei der 60. Aktion eine ganz besondere Aufgabe. Die Brüder Constantin (10) und Lenohard (12) aus dem Bistum Trier waren erstmalig als Sternsinger-Reporter unterwegs, um von der großen Aktionseröffnung in ihrem Bistum zu berichten. „Am besten fanden wir die Interviews mit den drei Prominenten, also dem Bischof und Herrn Krämer und Herrn Bingener - und natürlich mit den Kindern, also den Sternsingern", so Leonhard. Und welchen Tipp geben die beiden Brüder den Sternsinger-Reportern, die bei der nächsten bundesweiten Aktionseröffnung im Bistum Passau unterwegs sein werden? "Sie sollten darauf achten, dass ich es wieder bin!", antwortete Constantin verschmitzt. Mit diesem Tipp kann ja nichts mehr schief gehen.

Sternsinger-Reporter on Tour

Für Medienvertreter

Zur Pressemitteilung