Inhalt

Leitfaden: Sternsingen & Corona

2. Es wird konkret: Praktische Vorbereitung der Aktion

Eine persönliche Vorbereitung auf die Sternsingeraktion ist möglich. Begleiter, Verantwortliche und Sternsinger müssen sich dabei an die Regeln halten, die im jeweiligen Bundesland / in der jeweiligen Kommune und im Bistum gelten. Dabei sind die Gegebenheiten vor Ort entscheidend.

Präsenztreffen planen und durchführen

  • Bei persönlichen Begegnungen erfassen Sie bitte immer die Kontaktdaten der Beteiligten. Wer war wann wo und hat wen getroffen? So können mögliche Infektionsketten nachverfolgt werden. Auch die offizielle Corona-Warn-App sollte allen empfohlen werden, die an der Aktion Dreikönigssingen teilnehmen.
  • Gruppen dürfen nur in großen und gut belüfteten Räumen zusammenkommen. Für viele Räume wurde schon eine maximale Personenzahl berechnet (Pfarrsaal, Kirche, Feuerwehr- oder Gemeindehaus, Schulaula…). Für alle Zusammenkünfte gelten die allgemeinen Hygieneregeln.
  • Seien Sie kreativ: Nutzen Sie zum Beispiel Ihre Kirche. Wie viele Menschen dort zusammenkommen können, ist schon für die Gottesdienste berechnet worden. Auch gibt es in den meisten Kirchenräumen bereits die entsprechenden Hygienemaßnahmen (Händedesinfektion beim Eintritt, ggfs. Maskenpflicht, Bestuhlung auf Abstand bzw. teilweise Sperrung von Bänken, Laufwege etc.). Ideen für eine Sternsinger-Rallye im Freien finden Sie hier auf unserer Homepage.
  • Ist die Sternsingerschar insgesamt zu groß für ein gemeinsames Treffen, laden Sie kleinere Gruppen separat ein – vielleicht schon in den Gruppen, in denen die Kinder auch Sternsingen gehen.
  • Texte, Lieder und Segenssprüche können Sie vorab kopieren und auslegen, damit die Sternsinger sie mit nach Hause nehmen. Nutzen Sie keine Liederbücher. Links zu den Sternsingerliedern im Netz können Sie auch per Mail oder per Messengerdienst verschicken.

Gruppen clever zusammenstellen

  • Viele Sternsinger Ihrer Gemeinde kennen sich untereinander. Es gibt also schon Bezugsgruppen – in Familien, in der Kita, der Schule, dem Sportverein. Dort begegnen sich die Kinder und haben unter den üblichen Sicherheitsvorkehrungen Kontakt zueinander.
  • Stellen Sie in Absprache mit den Eltern die Kinder in Bezugsgruppen zusammen. Wenn möglich, lassen Sie Geschwister oder aus gemeinsamen Klassen-, Hort- oder Kita-Gruppen zusammen in einer Sternsingergruppe gehen.
  • Fragen Sie die Eltern, ob sie als Begleitende mit ihren Kindern mitgehen möchten. Das gibt Sicherheit und hilft allen, die Regeln einzuhalten.
  • Wir empfehlen, dass jede Sternsingergruppe bei der Aktion 2021 von einem älteren Jugendlichen oder einem Erwachsenen begleitet wird.

Gewänder anprobieren und zuteilen

  • Eine Übertragung des Coronavirus über Stoffe ist praktisch auszuschließen. Wichtiger ist es, auch bei der Anprobe auf Abstand und Maske zu setzen.
  • Legen Sie Zeitfenster fest und teilen Sie die Kinder nach „Laufgruppen“ ein. Alle Helfenden waschen und desinfizieren sich bitte zwischen den Kindergruppen die Hände, desinfizieren Klinken und Oberflächen, tragen beim Kontakt mit den Kindern Maske und lüften die Räume.
  • Die Sternsinger sollten an der Auswahl des Gewands beteiligt werden. Wenn Sie sicher sind, dass das Gewand passt und dem Kind auch gefällt, können Sie noch eine Anprobe machen.
  • Geben Sie den Kindern die Gewänder mit nach Hause und bitten Sie sie, zur eigentlichen Aktion im Sternsingergewand zu kommen.
  • Sollte das in Ihrer Gemeinde nicht gut möglich sein, können Sie als zusätzliche Hygienemaßnahme das komplette Gewand auf einen Bügel hängen, einen aufgeschnittenen Plastiksack oder eine Plastikfolie aus der Reinigung darüber legen und die Folie mit einem Krepppapier-Aufkleber mit dem Namen des Kindes beschriften.

Die Öffentlichkeit (Familien, Spender, Haushalte) vorbereiten

  • Entwerfen Sie einen tollen Slogan: „Sternsinger – mit uns können Sie rechnen“, „Kinder helfen Kindern – gerade jetzt!“, „Sternsinger – das Gute macht keine Pause!“ oder irgendetwas anderes. Gestalten Sie Aushänge mit dem Slogan, vielleicht einem Stern oder einer Krone und plakatieren Sie nach Genehmigung in umliegenden Geschäften. Gestaltungshilfen und Slogans finden Sie hier.
  • Informieren Sie über den Pfarrbrief, den Aushang, die Pfarr-Website und eventuelle Gruppen der Gemeinde in Sozialen Netzwerken über die bevorstehende Sternsingeraktion.
  • Erzählen Sie beim Bäcker, im Supermarkt und beim Arzt, dass die Sternsinger sich gut vorbereitet auch unter diesen besonderen Bedingungen auf den Weg machen. Bitten Sie, wo immer möglich, um Unterstützung und offene Türen.
  • Nutzen Sie die Kontakte zur Lokalzeitung, zum lokalen Radiosender oder zum Anzeigenblatt. Erklären Sie den Medien, wie gut Sie sich und die Kinder vorbereiten. Hier auf unserer Homepage finden Sie Vorlagen für Ihre Arbeit.
  • Bitten Sie schon im Vorfeld um Verständnis dafür, dass die Kinder dieses Mal nicht in die Wohnräume kommen und dass Getränke oder selbst zubereitetes Essen (Kuchen, Kekse, Brötchen, Suppe) in diesem Jahr ebenso tabu sind wie unverpackte Süßigkeiten. Vielleicht können Sie auch schon im Vorfeld darum bitten, eine Maske zu tragen, wenn die Sternsinger zu Besuch kommen. Wenn die Menschen in Ihrer Gemeinde all das schon vor der Aktion wissen, ist die Durchführung für Sie und Ihr Team einfacher.

Wir sind für Sie da!

Wenn Sie Fragen zur kommenden Sternsingeraktion haben, sprechen Sie uns an, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Sie erreichen unsere Sternsinger-Hotline unter 0241. 44 61-14  oder per Mail an: corona@sternsinger.de

Einen persönlichen Ansprechpartner für Ihr (Erz-)Bistum finden Sie auf unserer Kontakt-Seite.