Inhalt

Sternsinger zu Besuch in der DFB-Zentrale

Kleine Könige bringen Segen zum Deutschen Fussball-Bund

Lautes Klatschen erschallte in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes, als der Gesang der Sternsinger verstummte. Jungen und Mädchen aus der St. Jakobusgemeinde im Stadtteil Niederrad brachten am Dreikönigstag den Segen zur DFB-Zentrale im Frankfurter Stadtwald.  Schritt für Schritt erklomm ein kleiner König aus Niederrad die Leiter, um am Haupteingang der DFB-Zentrale den Segen „20*C+M+B+17“ anzubringen - Christus mansionem benedicat.

Zahlreiche Mitarbeiter hatten sich im Foyer versammelt, um den Mädchen und Jungen in den königlichen Gewändern zu lauschen. Der Besuch der Sternsinger hat dort schon Tradition. „Der DFB arbeitet seit vielen Jahren vertrauensvoll mit der Aktion Dreikönigssingen zusammen“, erklärte DFB-Präsident Reinhard Grindel. Dies betreffe vor allem Projekte in denjenigen Ländern, in denen Fußball-Weltmeisterschaften stattgefunden hätten. „Wir engagieren uns sozial auch über die vier Eckfahnen des Fußballplatzes hinaus, z. B. seit 30 Jahren mit Unterstützung des Kindermissionswerks in der Mexico-Hilfe“.

Auch für die kleinen Könige aus Niederrad war der Besuch in der DFB-Zentrale ein Highlight, das mit besonderen Wünschen verbunden war: „Ich hoffe, dass unsere Mannschaft ihren Titel bei der WM 2018 verteidigen kann“, sagte ein junger Sternsinger schmunzelnd. Da wäre für ihn ein Segen.