Inhalt

Kindesschutz beim Kindermissionswerk ,Die Sternsinger’

Kinder weltweit schützen

Weltweit leiden unzählige Kinder unter körperlicher, emotionaler und sexualisierter Gewalt, Ausbeutung und Vernachlässigung. Deshalb setzt sich das Kindermissionswerk in allen Projekten wie in der Inlandsarbeit dafür ein, dass Kinder in einem sicheren Umfeld aufwachsen und ihre Rechte gewahrt werden.

Was Kindesschutz für unsere Arbeit konkret bedeutet, erklären wir hier:

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Mail oder Ihren Anruf!

Unsere Strategie

Im Inland

Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger’ verpflichten sich im Rahmen ihres Arbeitsvertrages zur Einhaltung unserer Leitlinie für den Kindesschutz. Dazu gehört eine Selbstverpflichtungserklärung ebenso wie die Abgabe eines erweiterten Führungszeugnisses. Regelmäßige Schulungen sensibilisieren die Mitarbeitenden für dieses wichtige Thema.

 

Um den Schutz von Kindern und Jugendlichen sicherzustellen, gilt generell für alle Mitarbeitenden:

  • Die jungen Erwachsenen, die ihren Freiwilligendienst in Projekten des Kindermissionswerks im Ausland leisten, geben eine Selbstverpflichtungserklärung zum Kindesschutz ab und legen ein erweitertes Führungszeugnis vor. Auch sie werden zum Thema Kindesschutz und zum Umgang mit möglichen Verdachtsfällen geschult.
  • Honorarkräfte verpflichten sich im Rahmen ihrer Verträge, unsere Verhaltensrichtlinien zum Kindesschutz einzuhalten und reichen, je nach Auftrag, ein erweitertes Führungszeugnis ein.

Presse– und Öffentlichkeitsarbeit

 

Bei der Sternsingeraktion ebenso wie in unseren Hilfsprojekten weltweit stehen junge Menschen im Fokus. Wenn wir über Kinder und Jugendliche berichten, tragen wir eine besondere Verantwortung. Deshalb

  • berichten wir in Bild, Video und Text immer so, dass die Würde der Kinder und Jugendlichen gewahrt und ihre Persönlichkeitsrechte geachtet werden,
  • zeigen wir keine Bilder von nackten Kindern oder Darstellungen, die sexuell aufreizend oder reißerisch sind,
  • zeigen wir keine Bilder, die Familien oder ihre Kinder in den Projektländern in Gefahr bringen oder zum Opfer von Diskriminierung machen würden,
  • achten wir besonders auf den Schutz persönlicher Daten.

Aktion Dreikönigssingen

 

Das Kindermissionswerk steht den Verantwortlichen für die Sternsingeraktion in den Pfarrgemeinden jederzeit als Ansprechpartner zum Thema Kindesschutz zur Seite. Auf unserer Webseite geben wir deshalb Tipps zum Thema Sternsingen und Kindesschutz; in den Publikationen greifen wir das Thema immer wieder auf.

Da die Sternsingeraktion in den Pfarrgemeinden selbst durchgeführt und verantwortet wird, gilt für alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter, für Jugendliche wie Erwachsene, die Präventionsordnung der jeweiligen Diözese.

Unsere Strategie

Im Ausland

Das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ fördert rund 2.000 Projekte in mehr als 100 Ländern. Niemand kennt die Sorgen und Nöte, aber auch die Möglichkeiten der jungen Menschen vor Ort so gut wie unsere Partner, die selbst mit ihnen leben und arbeiten. Gemeinsam mit ihnen setzen wir uns dafür ein, dass Kinder in einem geschützten Raum aufwachsen können, dass sie Geborgenheit und Liebe erfahren und ihre Rechte gestärkt werden.

Um dieses Ziel umzusetzen, arbeiten wir auf zwei Ebenen:

  • Prävention und Schutz in der Projektarbeit
  • 
Prävention und Schutz im Netzwerk der Weltkirche



Prävention und Schutz in der Projektarbeit

Nur wenn Kinder und Jugendliche ihre Rechte kennen, können sie auch fordern, dass diese Rechte eingehalten werden.

Nur wenn Lehrer, Erzieher, Eltern und Seelsorger wissen, wie wichtig der Schutz elementarer Rechte für die ihnen anvertrauten jungen Menschen ist, können sie in ihrem persönlichen und beruflichen Umfeld dafür eintreten.

 

Deshalb unterstützen wir:

  • die Entwicklung und Anwendung von Kindesschutz-Policies durch unsere Partner,
  • Fortbildungen und Schulungen für Pädagogen, Sozialarbeiter, Erzieher und Kinderpfleger,
  • bewusstseinsbildende Maßnahmen für Kinder und Jugendliche sowie für Eltern und andere Menschen ihrem Lebensumfeld,
  • Programme zur Stärkung der Kinderrechte und
  • Initiativen, die auf gesellschaftlicher wie politischer Ebene für die Kinderrechte und den Kindesschutz eintreten.

Viele Partner des Kindermissionswerks nehmen junge Menschen auf, die schlimme Erfahrungen gemacht haben. Kinder und Jugendliche, die körperliche, seelische oder sexualisierte Gewalt erfahren mussten, werden in den Projekten liebevoll begleitet.

Deshalb unterstützen wir:

  • traumapädagogische Begleitung,
  • psychologische, heilpädagogische und medizinische Behandlung,
  • psychosoziale Beratung und, wo es nötig ist,
  • die Aufnahme in Schutzhäusern.

Kommt der Verdacht auf, dass Kinder in Projekten nicht gut behandelt werden, so klären wir unverzüglich den Sachverhalt und dokumentieren die Fakten. Mehr zum Umgang mit möglichen Kindesschutzverletzungen im Kindermissionswerk lesen Sie hier.

Prävention und Schutz auf weltkirchlicher Ebene

 

Gemeinsam mit dem Zentrum für Kindesschutz der Päpstlichen Universität Gregoriana (Centre for Child Protection, CCP) baut das Kindermissionswerk ein internationales Netzwerk auf. Dieses Netzwerk bezieht alle nationalen Bischofskonferenzen ein, um die Missbrauchsprävention und den Schutz von Kindern und Jugendlichen innerhalb der Kirche zu stärken. Über Schulungen, Konferenzen und ein E-Learning-Programm werden zentrale Kriterien und Leitlinien für den Kindesschutz und die Prävention vermittelt. Diese Kriterien werden dann weltweit in den Ortskirchen umgesetzt. Das Kindermissionswerk arbeitet bei der Entwicklung der Bildungsprogramme intensiv mit dem CCP zusammen und unterstützt so den Kindesschutz im weltweiten Netzwerk der Kirche.

Mehr über die Arbeit des CCP erfahren Sie im Interview mit dem Direktor, Pater Prof. Dr. Hans Zollner SJ.


Unsere Kindesschutz-Projekte

Das Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘ fördert zahlreiche Kinderhilfsprojekte. In jedem einzelnen gilt es, die Würde, den Schutz und die Rechte von Kindern zu wahren.

Hilfsprojekt

Kindesschutz in Sierra Leone

Celina kümmert sich liebevoll um den zweijährigen Patrick. Er ist ihr Sohn. Und gleichzeitig die stete Erinnerung an ihr schweres Trauma. Mit 15 Jahren wurde Celina vergewaltigt und wurde schwanger. Zum Glück brachte die Polizei sie damals in das Mädchen-Schutzhaus von „Commit and Act“. Denn dort hat Celina die Unterstützung bekommen, die sie brauchte.

Zum Hilfsprojekt Kindesschutz : Kindesschutz in Sierra Leone


Unser Netzwerk

Das Kindermissionswerk ,Die Sternsinger‘ hat einige starke Kooperationspartner an seiner Seite, die sich für Kinderrechte und Kindesschutz einsetzen. Gleichzeitig sind wir auch Teil größerer Zusammenschlüsse, um den Kindesschutz auf nationaler und internationaler Ebene zu stärken.

ECPAT

ECPAT Deutschland e. V. - Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder gegen sexuelle Ausbeutung - ist ein bundesweiter Zusammenschluss von 28 Institutionen und Gruppen. Das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ ist nicht nur Mitglied, sondern auch im Vorstand vertreten. Die Arbeit des Vereins und seiner Mitgliedsorganisationen wird vom Grundsatz geleitet, dass jedes Kind Anspruch auf umfassenden Schutz vor allen Formen der kommerziellen Ausbeutung und des sexuellen Missbrauchs hat.

Mehr zu Ecpat : ECPAT

National Coalition für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention

Das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ ist Mitglied der National Coalition für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland. In diesem Netzwerk haben sich bundesweit 120 Organisationen und Initiativen zusammengeschlossen, um die UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland bekannt zu machen und ihre Umsetzung voranzubringen. Ein wichtiger Schwerpunkt liegt hier auf dem Kindesschutz.

Mehr zur National Coalition : National Coalition für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention

Centre for Child Protection (CCP)

Das Centre for Child Protection (CCP) der Päpstlichen Universität Gregoriana (PUG) engagiert sich weltweit für den Schutz von Minderjährigen, indem es Präventionsmaßnahmen gegen sexuellen Missbrauch fördert und entsprechende Bildungsressourcen zur Verfügung stellt.

Mehr zum CCP : Centre for Child Protection (CCP)


Downloads

Unsere Leitlinie für den Kindesschutz

 

Die Leitlinie für den Kindesschutz stellt Verhaltensregeln für den Schutz von Kindern und Jugendlichen für die Bereiche auf, in denen das Kindermissionswerk mittelbar und unmittelbar im Kontakt zu Kindern und Jugendlichen steht. Sie beschreibt weiterhin auch unsere Vorgehensweise bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch.

Leitlinie als PDF herunterladen

 

 


Unser Spendenkonto
IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31
BIC: GENODED1PAX

Information, Información, Informação

About UsSur NousSobre NosotrosQuem Somos