Inhalt

Kindesschutz beim Kindermissionswerk ,Die Sternsinger’

Kinder weltweit schützen

Millionen Kinder sind weltweit körperlicher, emotionaler und sexualisierter Gewalt, Ausbeutung und Vernachlässigung ausgesetzt. Unser Ziel ist es, ein Umfeld zu schaffen, in dem Kinder sicher aufwachsen können und ihre Rechte gewahrt werden. Dem nachzukommen verpflichtet sich das Kindermissionswerk sowohl gegenüber den Kindern als auch in seiner Rolle als Partner in der internationalen Zusammenarbeit, als Arbeitgeber und als Mitträger der Aktion Dreikönigssingen.

Ausführlichere Informationen über unsere Vorgehensweise finden Sie in unserer Leitlinie für den Kindesschutz. Bei Fragen zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Unsere Strategie

Im Inland

Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger’ verpflichten sich im Rahmen ihres Arbeitsvertrages zur Einhaltung unserer Leitlinie zum Schutz von Kindern. Darüber hinaus werden verpflichtende Sensibilisierungsschulungen durchgeführt. Ein standardisiertes Verfahren regelt die Abläufe im Verdachtsfall.

 

Um den Schutz von Kindern und Jugendlichen sicherzustellen, gilt generell für alle Mitarbeitenden:

  • Abgabe einer Selbstverpflichtungserklärung zum Kindesschutz
  • Abgabe eines erweiterten Führungszeugnisses
  • Fortlaufende Kindesschutz-Schulungen
  • Beteiligung an der Weiterarbeit der Kindesschutz-Leitlinie
  • Auch für die jungen Erwachschenen, die ihren Freiwilligendienst im Ausland leisten, ist die Selbstverpflichtungserklärung zum Kindesschutz und die Abgabe eines erweiterten Führungszeugnisses verpflichtend. Zudem erhalten sie ebenfalls Schulungen zum Thema Kindesschutz und zum Umgang mit möglichen Verdachtsfällen.
  • Honorarkräfte verpflichten sich im Rahmen ihrer Verträge, unsere Verhaltensrichtlinien zum Kindesschutz einzuhalten und reichen, je nach Auftrag, ein erweitertes Führungszeugnis ein.

Presse – und Öffentlichkeitsarbeit

 

Als Kinderhilfswerk der katholischen Kirche und Mitträger der Aktion Dreikönigssingen stehen Kinder und Jugendliche im Fokus unserer Berichterstattung. Dabei verpflichten wir uns zur Einhaltung folgender ethischer Kriterien:

  • Die Würde der dargestellten Personen wird immer gewahrt.
  • Keine reißerischen Darstellungen
  • Keine Darstellung nackter Kinder oder sexuell aufreizender Bilder
  • Kinder und Familien dürfen durch die Darstellung nicht in Gefahr gebracht oder diskriminiert werden.
  • Angemessene Moderation und Befolgung von Datenschutzrichtlinien auf der eigenen Webseite zum Schutz von Kindern und Jugendlichen, die diese besuchen.
  • Fortlaufende Informationsweitergabe nach außen über aktuelle Entwicklungen im Bereich Kindesschutz, Good-Practice-Beispiele der Projektpartner und eigener Maßnahmen und Kampagnen im Rahmen des Jahresberichts.

Aktion Dreikönigssingen

 

Die Sternsingeraktion wird in den Kirchengemeinden der deutschen Bistümer von Haupt- und Ehrenamtlichen organisiert und verantwortet. Es liegt daher in der Verantwortung des jeweiligen Bistums, die erwachsenen Begleitpersonen für das Thema Kindesschutz zu sensibilisieren und zu schulen sowie weitere Maßnahmen zur Vermeidung von Kindeswohlgefährdung zu treffen. In allen Kirchengemeinden gilt die Präventionsordnung des jeweiligen Bistums.

Das Kindermissionswerk steht den Kirchengemeinden jederzeit als Ansprechpartner zur Seite. Darüber hinaus geben wir auf unserer Webseite Tipps zum Thema Sternsingen und Kindesschutz und informieren darüber in unseren Publikationen, damit der Einsatz der Sternsinger für Kinder in Not unter sicheren und bestmöglichen Bedingungen stattfinden kann.

Unsere Strategie

Im Ausland

Das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ fördert über 2.000 Projekte in 112 Ländern. Unsere Partner dabei sind vor allem die Ortskirchen in Asien, Afrika, Ozeanien, Lateinamerika und Osteuropa. Zusammen mit ihnen setzen wir uns dafür ein, dass Kinder in einem geschützten Raum aufwachsen können und ihre Rechte gestärkt werden. Diesem Ziel nähern wir uns von zwei Ebenen:

Prävention und Schutz in der Pojektarbeit

Wir fördern weltweit vielfältige Projekte und Programme, die benachteiligte Kinder und Jugendliche mit ihren Bedürfnissen in den Fokus nehmen. Ziel ist es, die Kinder in ihren Rechten zu stärken und sie im Rahmen von Bewusstseinsbildung für das Thema Kindesschutz zu sensibilisieren. Ebenso elementar ist die umfassende Schulung und Sensibilisierung von Erwachsenen aus dem sozialen Umfeld von Kindern. 

Vor diesem Hintergrund verfolgen wir zusammen mit unseren Partnern folgende präventive Ansätze zum Kindesschutz:


  • Wir unterstützen Partnerorganisationen dabei, Kindesschutzpolicies zu entwickeln und zu implementieren
  • Wir schaffen Fortbildungs- und Schulungsangebote für pädagogisches Fachpersonal wie Lehrer, Sozialarbeiter, Erzieher und Kinderpfleger
  • Bewusstseinsbildende Maßnahmen für Kinder und Jugendliche, Bezugspersonen und Eltern werden angeboten
  • Programme zur Stärkung von Kinderrechten im Kontext von Schule und/oder Kinder- und Jugendarbeit
  • Lobby- und Advocacyarbeit

Neben der Prävention spielt auch der Bereich der Intervention in der Projektförderung eine wesentliche Rolle. Kinder und Jugendliche, die Opfer von physischer, psychischer oder sexualisierter Gewalt wurden, werden hier begleitet und unterstützt. Dies geschieht im Rahmen von

  • Rehabilitierungsmaßnahmen wie psychosoziale Beratungsangebote und/oder traumapädagogische Begleitung
  • Psychologische und medizinische Behandlung
  • Aufnahme in Schutzhäusern

Wir gehen allen Verdachtsfällen in unseren Projekten, die aus dem Ausland oder Inland an uns herangetragen werden, mit großer Sorgfalt nach. Weitere Informationen zur Vorgehensweise in der Projektarbeit lesen Sie in unserer Kindesschutz-Leitlinie.

Prävention und Schutz auf weltkirchlicher Ebene

 

Zusammen mit dem Centre for Child Protection (CCP) der päpstlichen Universität Gregoriania baut das Kindermissionswerk auf der Ebene der nationalen Bischofkonferenzen ein Netzwerk aus Fachleuten auf, die innerhalb der kirchlichen Strukturen die Missbrauchsprävention und den Schutz von Minderjährigen stärken. Ziel der Kooperation ist es, den Kindesschutz in den Ortskirchen Afrikas, Asiens und Ozeaniens, Lateinamerikas sowie Ost- und Mitteleuropas durch Schulungs- und Präventionsmaßnahmen nachhaltig zu verbessern. Dies geschieht zum einen über formale Bildungsangebote in Rom, zum anderen über ein E-Learning-Programm in den Diözesen der Ortskirchen.

Interview: CCP-Leiter Pater Hans Zollner über die Aufgaben des Kinderschutzzentrums


Unsere Kindesschutz-Projekte

Das Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘ fördert zahlreiche Kinderhilfsprojekte. In jedem einzelnen gilt es, die Würde, den Schutz und die Rechte von Kindern zu wahren.

Hilfsprojekt

Kindesschutz in Sierra Leone

Celina kümmert sich liebevoll um den zweijährigen Patrick. Er ist ihr Sohn. Und gleichzeitig die stete Erinnerung an ihr schweres Trauma. Mit 15 Jahren wurde Celina vergewaltigt und wurde schwanger. Zum Glück brachte die Polizei sie damals in das Mädchen-Schutzhaus von „Commit and Act“. Denn dort hat Celina die Unterstützung bekommen, die sie brauchte.

Zum Hilfsprojekt Kindesschutz : Kindesschutz in Sierra Leone


Unser Netzwerk

Das Kindermissionswerk ,Die Sternsinger‘ hat einige starke Kooperationspartner an seiner Seite, die sich für Kinderrechte und Kindesschutz einsetzen. Gleichzeitig sind wir auch Teil größerer Zusammenschlüsse, um den Kindesschutz auf nationaler und internationaler Ebene zu stärken.

ECPAT

ECPAT Deutschland e. V. - Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder gegen sexuelle Ausbeutung - ist ein bundesweiter Zusammenschluss von 28 Institutionen und Gruppen. Das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ ist nicht nur Mitglied, sondern auch im Vorstand vertreten. Die Arbeit des Vereins und seiner Mitgliedsorganisationen wird vom Grundsatz geleitet, dass jedes Kind Anspruch auf umfassenden Schutz vor allen Formen der kommerziellen Ausbeutung und des sexuellen Missbrauchs hat.

Mehr zu Ecpat : ECPAT

National Coalition für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention

Das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ ist Mitglied der National Coalition für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland. In diesem Netzwerk haben sich bundesweit 120 Organisationen und Initiativen zusammengeschlossen, um die UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland bekannt zu machen und ihre Umsetzung voranzubringen. Ein wichtiger Schwerpunkt liegt hier auf dem Kindesschutz.

Mehr zur National Coalition : National Coalition für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention

Centre for Child Protection (CCP)

Das Centre for Child Protection (CCP) der Päpstlichen Universität Gregoriana (PUG) engagiert sich weltweit für den Schutz von Minderjährigen, indem es Präventionsmaßnahmen gegen sexuellen Missbrauch fördert und entsprechende Bildungsressourcen zur Verfügung stellt.

Mehr zum CCP : Centre for Child Protection (CCP)


Downloads

Unsere Leitlinie für den Kindesschutz

Die Leitlinie für den Kindesschutz stellt Verhaltensregeln für den Schutz von Kindern und Jugendlichen für die Bereiche auf, in denen das Kindermissionswerk mittelbar und unmittelbar im Kontakt zu Kindern und Jugendlichen steht. Sie beschreibt weiterhin auch unsere Vorgehensweise bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch.

Leitlinie als PDF herunterladen :


Unser Spendenkonto
IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31
BIC: GENODED1PAX

Information, Información, Informação

About UsSur NousSobre NosotrosQuem Somos


Das Sternsingen ist im Dezember 2015 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden.