Inhalt

Kindermissionswerk steht in engem Kontakt mit Partnern vor Ort

Erdbeben in Ecuador fordert über 400 Todesopfer

Laut Jorge Glas, dem Vizepräsidenten Ecuadors, war es das schlimmste Erdbeben seit 1979: Nach aktuellen Berichten kamen über 400 Menschen ums Leben, über 2.500 wurden verletzt, hunderte werden immer noch vermisst. Das Beben mit einer Stärke von 7,8 auf der Richterskala hat am Abend des 16. Aprils schwere Zerstörungen vor allem an der Westküste des Landes verursacht – Gebäude sind zusammengestürzt, viele Straßen sind aufgerissen und nicht mehr nutzbar. Tausende Helfer sind im Einsatz, um sich um die Verletzten zu kümmern, nach den Vermissten zu suchen und die Menschen unterzubringen und zu versorgen, die ihr Obdach verloren haben.

Das Kindermissionswerk ,Die Sternsinger' steht in engem Kontakt mit den Partnern vor Ort. Bisher ist nicht bekannt, dass Projektpartner direkt vom Beben betroffen sind. Das Kindermissionswerk fördert verschiedenste Hilfsprojekte für Kinder in dem lateinamerikanischem Land, im Jahr 2014 waren es insgesamt 37 Projekte mit einer Fördersumme von fast 1,2 Millionen Euro.

Unser Spendenkonto
IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31
BIC: GENODED1PAX


Das Sternsingen ist im Dezember 2015 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden.