Inhalt

Sternsingeraktion 2021

Danke – ihr wart #hellerdennje!

Wo ein guter Wille ist, ist auch ein Weg. Doch manchmal braucht es Menschen, die vorgehen und vormachen. Menschen wie euch, die neuen Herausforderungen mit kreativen Lösungen begegnen. Ihr habt es geschafft, dass auch in dieser besonderen Zeit viele Menschen den Segen bekommen und Geld gespendet haben für Kinder weltweit. Dafür sagen wir von ganzem Herzen DANKE und ziehen die Krone vor euch!

Interaktive Karte

Sternsinger-Videoreise

In ganz Deutschland waren die Sternsinger in diesem Jahr digital und kontaktlos unterwegs. Das verdient ein riesiges Dankeschön! Mit unserer interaktiven Karte geht es jetzt auf Entdeckungsreise – hinter jedem Klick verbirgt sich ein anderer königlicher Besuch. So vielfältig war die Sternsingeraktion 2021!

Videoreise starten! : Sternsinger-Videoreise

Kontaktloses Sternsingen

Fragen und Antworten

Wir haben für Sie die wichtigsten Fragen und Anworten zum kontaktlosen Sternsingen zusammengefasst:

Ja, die Aktion findet statt. In der jetzigen Situation empfehlen wir den Pfarrgemeinden, auf die Besuche der Sternsinger an der Haustür zu verzichten. Aber die Aktion kann auf vielfältige Weise kontaktlos stattfinden: Segensbriefe und -pakete können verteilt werden, digitale Sternsingerbesuche sind möglich, in den Gottesdiensten können die Sternsinger auch persönlich auftreten. Außerdem wird die kommende Sternsingeraktion bis zum 2. Februar verlängert, so haben alle länger Zeit, den Segen zu erhalten. Der Leitgedanke der engagierten Mädchen und Jungen in Coronazeiten bleibt: „Heller denn je – die Welt braucht eine frohe Botschaft!“

In Abstimmung mit den Verantwortlichen für die Aktion Dreikönigssingen in den 27 Diözesen empfehlen die Träger der Aktion, das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger´ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), den Sternsingergruppen, in der jetzigen Situation auf einen Besuch der Menschen an den Haustüren zu verzichten. Die Empfehlung ist vor dem Hintergrund der gesetzlichen Regelungen rund um den ‚harten Lockdown‘ bis zum 10. Januar ausgesprochen worden. Seitens der politischen Entscheidungsträger wurde deutlich dazu aufgefordert, Kontakte zu vermeiden, wo es nur geht. Dazu würde es derzeit nicht passen, wenn die Sternsinger jetzt von Tür zu Tür unterwegs wären.

Momentan ist nicht absehbar, wie lange der Lockdown tatsächlich dauert und ob er über den 10. Januar hinausgehend noch einmal verlängert wird. Auch wissen wir nicht, wie die rechtliche Situation dann im Detail aussehen wird. Darum empfehlen wir den Pfarrgemeinden derzeit, sich gut auf die kontaktlosen Varianten vorzubereiten.

Die Corona-Auflagen sind regional sehr unterschiedlich. Wo Ausgangsbeschränkungen oder ähnliche Verordnungen gelten, können die Segenspakete in der Regel nicht ausgeteilt werden. Hier bleibt entweder der Versand per Post, die Verteilung im Gottesdienst oder über die weiterhin geöffneten Geschäfte, wie zum Beispiel den Bäcker. Vielleicht ist die persönliche Verteilung aber auch nach dem 10. Januar wieder möglich, dann kann der bis zum 2. Februar verlängerte Aktionszeitraum genutzt werden.

 

Grundsätzlich sind hier die Regelungen der Bundesländer und der Bistümer zu beachten. Zusätzlich sollte abgewogen werden, welchen Eindruck die Gruppe unterwegs vermittelt. Keinesfalls sollten die Kinder unterwegs kritischen Fragen oder Anfeindungen ausgesetzt werden, wenn sie als erkennbar geschlossene Gruppe unterwegs sind.

Leider ist es nicht möglich, die Überweisungen von einzelnen Spendern nachträglich den entsprechenden Pfarrgemeinden zuzuordnen. Wir bitten um Ihr Verständnis dafür, dass die Sammelergebnisse der Pfarrgemeinden angesichts der vielfältigen Aktionsformen in diesem Jahr nicht wie gewohnt ausgewertet werden können.

Hier können Sie aber eine eigene Online-Spendenaktion für Ihre Pfarrgemeinde anlegen.

Die Bausteine für die Segenspakete stellen wir den Pfarrgemeinden über unseren Online-Shop kostenlos zur Verfügung. Die Pfarrgemeinden entscheiden dann je nach den Gegebenheiten vor Ort, wie die Pakete verteilt werden. Wenn Sie einen Segensaufkleber für Ihr Haus oder Ihre Wohnung wünschen, erkundigen Sie sich am besten in Ihrer Gemeinde. Oder Sie lassen sich im Januar digital von den Sternsingern besuchen.

Wir sind für Sie da!

Wenn Sie Fragen zur kommenden Sternsingeraktion haben, sprechen Sie uns an, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Sie erreichen unsere Sternsinger-Hotline unter 0241. 44 61-14  oder per Mail an: corona@sternsinger.de

Einen persönlichen Ansprechpartner für Ihr (Erz-)Bistum finden Sie auf unserer Kontakt-Seite.