Inhalt

Papst Franziskus dankt den Königinnen und Königen aus dem Bistum Passau beim Neujahrsgottesdienst

Sternsinger bringen Gaben zum Altar im Petersdom

Kurz nach dem Ende des Neujahrsgottesdienstes stand Theresa immer noch beeindruckt von dem kurz zuvor erlebten großen Moment im Petersdom. „Es fühlt sich gerade richtig schön an“, erzählte die Elfjährige am Neujahrstag in Rom sichtlich bewegt. „Der Papst hat zu uns allen ‚danke‘ gesagt, als wir da oben waren“, berichtet sie von ihrer Begegnung mit dem Heiligen Vater vor dem Altar in St. Peter. Die drei Sternsinger Theresa (12), Gabriel (13) und die jüngere Theresa aus der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Würding (Bad Füssing / Bistum Passau) hatten am ersten Tag des neuen Jahres aber auch wahrlich eine bewegende Aufgabe. In ihren Sternsingergewändern trugen sie die Gaben zum Altar im Petersdom. „Es war sehr schön. Er hat uns die Hände gedrückt, als wir ihm das Brot gebracht haben“, freute sich Gabriel über die persönliche Geste von Papst Franziskus.

Theresa, Gabriel und Theresa gehörten zu den 25 Sternsingern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, der Slowakei, aus Ungarn, Rumänien und aus Südtirol (Italien), die den Jahreswechsel in Rom verbracht hatten und am Montag, 1. Januar, den Neujahrsgottesdienst mit dem Heiligen Vater feiern durften. Gemeinsam hatte man unter anderem die Päpstliche Schweizergarde besucht und am Silvestertag eine Messe in der Deutschen Gemeinde im Campo Santo Teutonico gefeiert. Bereits zum 14. Mal seit 2001 durften an Neujahr Sternsinger bei der Gabenprozession im Petersdom dabei sein. „Es war sehr aufregend“, berichtete die ältere Theresa nach dem Gottesdienst. „Man freut sich natürlich, und es ist eine große Ehre, dass der Papst ‚danke‘ sagt.“

Segen auch für die deutschen Kardinäle
„Migranten und Flüchtlinge: Menschen auf der Suche nach Frieden“, lautet das Leitwort des Papstes zum Weltfriedenstag am 1. Januar 2018, mit dem der Heilige Vater ganz bewusst zum Jahresbeginn ein erneutes Zeichen des Friedens setzen will. Dieser Friedensbotschaft schließen sich die Sternsinger mit ihrem Einsatz für benachteiligte Kinder in aller Welt gerne an. „Ich freue mich, dass Papst Franziskus nun zum fünften Mal die Sternsinger im Neujahrsgottesdienst begrüßt und damit erneut zum Ausdruck gebracht hat, wie sehr er das Engagement der Sternsinger schätzt und es mit seinem Segen begleitet“, betonte Prälat Dr. Klaus Krämer. Der Präsident des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘ hatte die sieben Gruppen in Rom und zum Gottesdienst begleitet.

Im Anschluss an den Segen auf dem Petersplatz wurden die Königinnen und Könige aus dem Bistum Passau wieder selbst zu Segensbringern. „20*C+M+B+18“ schrieben sie an die Wohnungstüren der deutschen Kardinäle Gerhard Ludwig Müller und Walter Kasper. Empfangen wurden sie am Nachmittag auch von Annette Schavan, der deutschen Botschafterin beim Heiligen Stuhl. Für die fünf Sternsinger aus Würding wurde der Neujahrstag zum Auftakt für ein sicherlich ereignisreiches Jahr. Am 28. Dezember ist ihre Heimatdiözese in Altötting Gastgeber der bundesweiten Eröffnung der nächsten Aktion Dreikönigssingen. Zahlreiche Mädchen und Jungen werden dann im Süden der Republik erwartet.

Für Medienvertreter

Zur Pressemitteilung mit Fotos

Aktion Dreikönigssingen 2018

Material zur Sternsingeraktion

Bei der Sternsingeraktion haben wir beispielhaft das Engagement gegen ausbeuterische Kinderarbeit in Indien vorgestellt. Auf unserer Materialseite finden Sie passend zur Nachbereitung Material für Dankfeiern oder auch Vorlagen für Urkunden.

Zum Sternsinger-Material : Material zur Sternsingeraktion