Inhalt

„Keine Angst vor Flüchtlingen“

Kardinal Kasper lobt die Sternsinger

„Liebe ist erfinderisch und packt an. Als Christen sollten wir Menschen der Zuversicht, der aktiven Hoffnung und der weltgestaltenden Liebe sein“ – in seiner Predigt im Aachener Dom rief Kardinal Walter Kasper zu mehr Miteinander und Mitgefühl mit Flüchtlingen auf. Das Pontifikalamt am 9. April war der Auftakt zum Weltkirchlichen Fest, das das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ gemeinsam mit missio und Misereor anlässlich der bevorstehenden Verleihung des Karlspreises an Papst Franziskus veranstaltete.

„Die europäische Hoffnung liegt auf dem Papst. Er hat das Feuer der europäischen Idee neu entfacht. Statt Ausgrenzung und Stacheldrahtzäunen braucht der Kontinent jetzt wieder eine Vision und eine Stimme“, so der Kardinal zur Auszeichnung des Kirchenoberhauptes. Ganz in diesem Sinne stellten die drei Hilfswerke ihre Arbeit mit Flüchtlingen auf dem Fest im Herzen Aachens vor.

„Fürchtet euch nicht!“ – die zentrale Botschaft im Jahr der Barmherzigkeit

„Wir dürfen keine Angst vor Flüchtlingen haben“, stellte der Kardinal heraus: „Die Botschaft ‚Fürchtet euch nicht!‘ kann aus der Schockstarre befreien. ‚Fürchtet euch nicht!‘ ist die zentrale Botschaft des gegenwärtigen Jahres der Barmherzigkeit. Es will uns sagen: Der Gott, den Jesus verkündet, ist nicht der Gott der Angst macht. Es ist der Gott, der mit uns ist, der uns tröstet, der Leben und die Freude des Lebens schenkt, der Gott, der in seiner grenzenlosen Barmherzigkeit immer wieder einen neuen Anfang schenkt.“

„Fürchtet euch nicht!“ – das kann man von Kinder lernen

Die Worte des Kardinals wirkten den ganzen Tag über nach: Die Beteiligung an der Mitmach-Aktion „Leben retten!“ der Sternsinger, bei der sich Kinder für Flüchtlinge einsetzen, war überwältigend. Gemeinsam mit Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger’, nahm der Kardinal die 2000. Planke der Aktion entgegen. „Kinder gehen offen auf andere Menschen zu und wollen helfen“, sagte der Kardinal nach der Übergabe. Von ihnen könne man das „Fürchtet euch nicht!“ lernen.

Auch Krämer lobte das Engagement der Kinder: Für sie sind Stichworte wie Flüchtlingsquoten oder Grenzsicherung völlig abwegig. Ihnen geht es um die Rettung von Menschen, die ihre Heimat aus großer Not verlassen mussten. Als Christen können wir an der Not dieser Menschen nicht einfach vorbeiblicken. Deshalb setzt sich das Kindermissionswerk für die elementaren Menschenrechte der Flüchtlinge weltweit ein. Der Einsatz der Kinder bestärkt uns darin, dass wir mit unserer Botschaft auf dem richtigen Weg sind.“

Hier geht es zu unserer Pressemitteilung

Mitmach-Aktion "Leben retten"

Das Boot ist zum ersten Mal in See gestochen

„Leben retten“ heißt unserer Mitmach-Aktion, die ein Zeichen setzt: Wir wollen nicht, dass Menschen auf der Flucht sterben! Viele Kinder haben Planken bemalt, oder beschrieben und zu den Sternsingern geschickt. Nun war es soweit: Wir haben erstmalig das Boot zur Aktion präsentiert.

Mehr: Das Boot ist zum ersten Mal in See gestochen