Inhalt

Suche Presse

5_Zehn Jahre nach dem Erdbeben

In Lakay leben die Jungen als große Gemeinschaft zusammen, nach drei Grundsätzen: nicht lügen, nicht stehlen und andere respektieren. Sie essen und wohnen gemeinsam und beteiligen sich an den täglichen Arbeiten.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Dateigröße: 2,6 MB
  • © Martin Steffen / Kindermissionswerk

Downloads

3_Zehn Jahre nach dem Erdbeben

Fußball ist die große Leidenschaft des 15-jährigen René. Am liebsten steht er im Tor.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Dateigröße: 2,9 MB
  • © Martin Steffen / Kindermissionswerk

Downloads

8_Zehn Jahre nach dem Erdbeben

René hat sechs Jahre lang auf der Straße gelebt, bevor er zu Lakay kam. Er war fast fünf Jahre alt, als am 12. Januar 2010 in Haiti die Erde bebte.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Dateigröße: 1,6 MB
  • © Martin Steffen / Kindermissionswerk

Downloads

14_Zehn Jahre nach dem Erdbeben

„Ich will eine eigene Schneiderei eröffnen und viel und gut arbeiten. Ich hoffe, dass viele Menschen zu mir kommen und mir vertrauen werden“, sagt René.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Dateigröße: 1,4 MB
  • © Martin Steffen / Kindermissionswerk

Downloads

11_Zehn Jahre nach dem Erdbeben

René lebt seit zwei Jahren in der Einrichtung und macht eine Ausbildung zum Schneider. Später möchte er gerne seine eigene Schneiderei eröffnen.

Datei Info

  • Dateityp: JPG
  • Dateigröße: 1,7 MB
  • © Martin Steffen / Kindermissionswerk

Downloads

„Kinder haben Rechte!“

Statement von Pfarrer Dirk Bingener, Präsident des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘, zum 30. Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention. Recht auf Bildung, Recht auf Leben und Gesundheit oder das…

Datei Info

  • Dateityp: HTML

Der Traum von einem Ort ohne Sorgen und Ängste

Als Kind wuchs Dianira Trigoso Vizconde in Peru in großer Armut auf. Heute hilft sie Kindern in einem Projekt des Kindermissionswerks. Aachen/Cajamarca. „Ich habe mir immer einen Ort gewünscht, an…

Datei Info

  • Dateityp: HTML

Interview mit Dr. Nayla Tabbara

Der Libanon ist ein religiös wie kulturell vielfältiges Land. Doch gewaltsame konfessionelle Konflikte haben den sozialen Zusammenhalt immer wieder erschüttert. Auch heute leben Menschen verschiedenen Glaubens oft eher nebeneinander als miteinander. Um das gegenseitige Misstrauen abzubauen und ein friedliches Zusammenleben zu fördern, gründete die Muslimin Dr. Nayla Tabbara im Jahr 2006 zusammen mit Christen die Adyan-Stiftung, deren jüngstes Programm von den Sternsingern unterstützt wird.

Datei Info

  • Dateityp: RTF
  • Dateigröße: 128,4 KB
  • © Susanne Dietmann / Kindermissionswerk

Downloads

Reportage - Weltoffene Sternsinger. Mitmachen darf jeder!

„Stern über Betlehem, zeig uns den Weg ...“ – Noch etwas zaghaft setzt Lor zum Sternsingerlied an, als sich im Dortmunder Wachtelweg die erste Haustür öffnet. Heute ist Sternsinger-Premiere für die Neunjährige, und zur Sicherheit schaut sie noch einmal auf der Rückseite des Sterns nach. Dort sind, gut versteckt vor den Augen der Besuchten, Liedtexte und Segenssprüche aufgeklebt. Bis vor Kurzem wusste Lor noch gar nicht, was Sternsinger überhaupt tun, denn aus dem Libanon, der Heimat ihrer Eltern, kennt sie diese christliche Tradition nicht.

Datei Info

  • Dateityp: RTF
  • Dateigröße: 87,2 KB
  • © Susanne Dietmann / Kindermissionswerk

Downloads

Reportage - Rabella und Raman: In Frieden spielen

Im Beiruter Stadtteil Bourj Hammoud leben viele Menschen unterschiedlicher Herkunft auf engem Raum zusammen. Das führt regelmäßig zu Konflikten. Damit die Kinder des Viertels im geschützten Raum lernen und spielen können, organisiert die Caritas ein Nachmittagsprogramm. Hier lernen die Mädchen und Jungen auch, friedlich miteinander zu leben.

Datei Info

  • Dateityp: RTF
  • Dateigröße: 64,4 KB
  • © Susanne Dietmann / Kindermissionswerk

Downloads

Suchergebnisse 171 bis 180 von 2696