Inhalt

Nothilfe für 9.600 Kinder im Südsudan

Kindermissionswerk stellt 60.000 Euro für Nahrungsmittel bereit.

„In den nächsten Monaten werden Schätzungen zufolge rund 60 Prozent der Bevölkerung von massiver Nahrungsmittelknappheit bedroht sein. Viele Kinder im Südsudan sind bereits jetzt stark unterernährt, ihr Zustand ist lebensbedrohlich und sie werden sterben, wenn sie keine Hilfe bekommen“, sagt Stefanie Frels, Länderreferentin im Kindermissionswerk. Im Kampf gegen eine akute Hungersnot im Südsudan stellt das Hilfswerk der Sternsinger 60.000 Euro für Nahrungsmittelhilfe bereit. Foto: Robert Baumann/Kindermissionswerk

Aachen. Im Kampf gegen eine akute Hungersnot im Südsudan stellt das Kindermissionswerk ,Die Sternsinger’ 60.000 Euro für Nahrungsmittelhilfe in dem ostafrikanischen Land bereit. Die Nothilfe richtet sich an 2.400 bedürftige Familien in 16 Gemeinden der Diözese Rumbek. Insgesamt werden rund 14.400 Menschen erreicht, darunter 9.600 Kinder. „In den nächsten Monaten werden Schätzungen zufolge rund 60 Prozent der Bevölkerung von massiver Nahrungsmittelknappheit bedroht sein. Viele Kinder im Südsudan sind bereits jetzt stark unterernährt, ihr Zustand ist lebensbedrohlich und sie werden sterben, wenn sie keine Hilfe bekommen“, sagt Stefanie Frels, zuständige Länderreferentin im Kindermissionswerk. Organisiert wird die Verteilung der Lebensmittel vor Ort von der Diözese. Jede Familie erhält jeweils 25 Kilogramm Mais, Sorghum und Bohnen, fünf Liter Öl und drei Kilogramm Salz.

Die Gründe für den Hunger im Südsudan sind vielfältig. „Eine anhaltende Wirtschaftskrise, die Nachwirkungen des Krieges, schwelende Konflikte, häufige Überschwemmungen und die damit verbundene Zerstörung von Infrastruktur und Ackerflächen führen aktuell zu akuten Hungersnöten“, erklärt Frels. Hinzu kommen die Folgen der Corona-Pandemie. Aufgrund geltender Beschränkungen ist der Transport an der Grenze eingeschränkt, Lebensmittel und Medikamente gelangen nur unregelmäßig ins Land.

Das Kindermissionswerk arbeitet bereits seit vielen Jahren eng mit der Diözese Rumbek zusammen. Neben Bildungsprojekten unterstützt das Hilfswerk der Sternsinger vor allem im Gesundheitsbereich mehrere Projekte, zum Beispiel eine Gesundheitsstation in Rumbek und ein Krankenhaus in der Missionsstation Mapuordit. In diesen beiden Einrichtungen werden auch stark unterernährte Kinder versorgt.

Die Hilfe des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger’ kann durch Spenden unterstützt werden: 
Pax-Bank eG
Stichwort „Nothilfe Ostafrika“
IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31
BIC: GENODED1PAX


Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ – das Hilfswerk der Sternsinger

Mehr als 1.600 Projekte für Not leidende Kinder weltweit werden jährlich vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ unterstützt. Einnahmen in Höhe von insgesamt rund 79 Millionen Euro standen dem Hilfswerk der Sternsinger 2019 für seine Arbeit zur Verfügung. Gefördert wurden Projekte in 108 Ländern. Neben der Förderung der Kinder-Hilfsprojekte zählen der Einsatz für die Rechte von Kindern weltweit sowie die Bildungsarbeit zu den Aufgaben.  


2.449 Zeichen 324 Worte

PM 12-2021

RB


>>Das Zitat von Stefanie Frels als Audio-Datei und Fotos finden Sie zum kostenfreien Download hier.


Kontakt:

Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Robert Baumann

Stephanstr. 35 – 52064 Aachen

T + 49 241 44 61-23

M + 49 175 983 71 44 

baumann@sternsinger.de

www.sternsinger.de

Information, Información, Informação

About UsSur NousSobre NosotrosQuem Somos